Pollenallergie und Heuschnupfen

Pollen reisen mit dem Wind

Pollen Allergieauslösende Pflanzen
Ambrosia | Ampfer | Beifuß | Birke | Brennessel | Buche | Eiche | Erle | Esche | Gräser | Hainbuche | Hasel | Kiefer | Pappel | Roggen | Ulme | Wegerich | Weide

Gräser

Gräser
    Allgemeines
  • zahlreiche Grasarten, gehören zu unterschiedlichen Familien:
    • Süßgräser (Poaceae) wie auch die Bambusarten
    • Riedgräser (Cyperaceae)
    • Binsengewächse (Juncaceae)
  • Pollen-Allergene sind in allen Pflanzenteilen enthalten. So entstehen beim Schneiden der Halme und Blätter winzige Aerosoltropfen, die bei Inhalation genauso wie die Pollen allergische Reaktionen verursachen.

Blütezeit
ab April, kann wegen der Artenvielfalt bis Ende November dauern, Hauptsaison von Mitte Mai bis Anfang August
Allergene Potenz
  • hoch, wichtigstes Allergen in West- und Mitteleuropa
  • besonders problematisch für den Allergiker sind die hochwachsenden Arten der Futterwiesen
  • der Roggen (Secale cereale) besitzt die höchste allergene Potenz
Kreuzreaktion
  • nahezu allen Gräser untereinander, da eng verwandt
  • geringere allergene Potenz haben zum Beispiel Schilf (Phragmites), Hafer (Avena)
  • mit Nahrung eher selten, wenn dann vorwiegend mit Hülsenfrüchten wie Erdnüssen, Soja, Bohnen, Erbsen, Linsen, usw.

Weiterführende Informationen
Hilft bei Heuschnupfen
und anderen
Allergien.
› Weiter
Mit dem Allergie-Selbsttest
wissen Sie in zwei
Minuten mehr.
› Weiter
Zur Behandlung
von allergischen
Beschwerden.
› Weiter
Auch unterwegs den
aktuellen Pollenflug
mitverfolgen.
› Weiter
Lernen Sie Ihre
Gegenspieler
kennen.
› Weiter

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.