Wir reagieren auf unsere Umwelt.

Über die verschiedenen Auslöser von Allergien.

Pollen Allergieauslösende Pflanzen
Ambrosia | Ampfer | Beifuß | Birke | Brennessel | Buche | Eiche | Erle | Esche | Gräser | Hainbuche | Hasel | Kiefer | Pappel | Roggen | Ulme | Wegerich | Weide

Ambrosia

Ambrosia
    Allgemeines.
  • auch bekannt als: beifußblättriges Traubenkraut oder aufrechte Ambrosie
  • gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae)
  • keine einheimische Pflanze, sondern wurde aus Nordamerika eingeschleppt
  • große Ähnlichkeit mit dem einheimischen Beifuß
  • Vorkommen: wächst auf Brachflächen, Schuttplätzen und an Straßenrändern

Blütezeit.
Ende Juni bis Ende Oktober, Hauptsaison von Anfang August bis Anfang September. Folge: durch die späte Blüte verlängert sich die Leidenszeit der Allergiker bis in den Herbst hinein (Spätsommerallergie)
Allergene Potenz.
einer der weltweit stärksten Allergieauslöser
große Problematik: von einer einzelnen Pflanze können eine Milliarde Pollenkörner freigesetzt werden, aber bereits eine Konzentration von nur sechs Körnern pro Kubikmeter Luft ist ausreichend um allergische Beschwerden zu verursachen.
Kreuzreaktion.
  • mit anderen Korbblütlern wie Kamille, Sonnenblume, Margerite, Arnika, Gänseblümchen
  • Gräsern
  • Bananen und Melonen

Weiterführende Informationen
Hilft bei Heuschnupfen
und anderen
Allergien.
› Weiter
Mit dem Allergie-Selbsttest
wissen Sie in zwei
Minuten mehr.
› Weiter
Zur Behandlung
von allergischen
Beschwerden.
› Weiter
Auch unterwegs den
aktuellen Pollenflug
mitverfolgen.
› Weiter
Lernen Sie Ihre
Gegenspieler
kennen.
› Weiter
Sorgen Sie für
einen sauberen
Luftraum.
› Weiter

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Im Fall von medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.