Pollenallergie und Heuschnupfen

Pollen reisen mit dem Wind

Pollen Allergieauslösende Pflanzen
Ambrosia | Ampfer | Beifuß | Birke | Brennessel | Buche | Eiche | Erle | Esche | Gräser | Hainbuche | Hasel | Kiefer | Pappel | Roggen | Ulme | Wegerich | Weide

Weide

Weide (Weidenkätzchen)
    Allgemeines
  • gehört zur Familie der Weidengewächse (Salicaceae)
  • 30 bis 40 in Europa heimische Arten
  • Vorkommen: bevorzugt an feuchten Standorten
  • Verwendung:
    wirtschaftlich: zur Bodenbefestigung beispielsweise an Hängen mit Rutschgefahr oder an Flussufern; für Holzdübel und -nägel
    pharmazeutisch: Zubereitungen aus Weidenrinde bei leichten, fieberhaften Erkältungskrankheiten, Schmerzen, entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparats, nur bei Erwachsenen (nicht bei Kindern!)
Blütezeit
Anfang Februar bis Ende Juni, Hauptsaison von Mitte März bis Anfang Mai
Allergene Potenz
gering
Kreuzreaktion
innerhalb der verschiedenen Weidenarten und mit Pappelpollen

Weiterführende Informationen
Hilft bei Heuschnupfen
und anderen
Allergien.
› Weiter
Mit dem Allergie-Selbsttest
wissen Sie in zwei
Minuten mehr.
› Weiter
Zur Behandlung
von allergischen
Beschwerden.
› Weiter
Auch unterwegs den
aktuellen Pollenflug
mitverfolgen.
› Weiter
Lernen Sie Ihre
Gegenspieler
kennen.
› Weiter

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.